BASA III

BASA III ermittelt psychische Belastung und Ressourcen im Arbeitskontext.

Mit dem Screeningverfahren BASA werden Beschäftigte zu ihren Arbeitsbedingungen befragt. Das Ziel besteht darin, förderliche und beeinträchtigende Bedingungen der Arbeit zu ermitteln. So können Maßnahmen des Arbeitsschutzes abgeleitet werden.

thumb_up
BASA III auf einen Blick
  • Psychische Belastung und Ressourcen identifizieren
  • Modularer Aufbau - anpassbar an unterschiedlichste Tätigkeiten
  • Einsatz als Befragung oder Beobachtungsinterview empfohlen, Workshopanwendung möglich
  • Abbildung einer Organisationsstruktur innerhalb der Software
  • Automatisierte gruppenbezogene Auswertung
  • Grenzwerte - eindeutige Interpretation der Ergebnisse
  • Einfache Priorisierung der Ergebnisse durch Kombination von arbeitswissenschaftlicher und Beschäftigtenperspektive
  • Sprachvarianten: Deutsch, Englisch, Polnisch. Weitere in Planung.

Ihr Kontakt zum BASA-Netzwerk

Prof. Dr. rer. nat.
Matthias Schmidt
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Brückenstraße 1
Gebäude II, Raum 156
+49 3581 374-4315
keyboard_arrow_up